Happy Halloween!

Halloween steht vor der Tür! Ein Fest bei dem sich die Geister scheiden. Hihi. Aber aprospro Geister, ich habe heute ein easy-peasy und super schnelles DIY für euch – ein Muss für jedes Gruselbuffett. Ihr braucht dazu eigentlich nicht mehr als etwas helle, etwas dunkle Schokolade und ein paar Schokoküsse. Ist die Schokolade geschmolzen, könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen und die Schokoküsse nach Belieben mit gruseligen Fratzen oder Gespenstergesichtern bemalen.

Schokokuss-Gespenster

IMG_5279

Euch allen ein gruseliges Fest,

Logo: Herzlich eure Inka

Mit einem Haps sind die im Mund

Am Wochenende konnte ich endlich mal wieder Backen. In der Jahreszeit, die geprägt ist vom Hinarbeiten zur Bikinifigur, finde ich es immer schwer Anlässe zum Backen zu finden, schließlich will man ja nicht alleine den ganzen Kuchen essen. Aber am Sonntag war in meinem Heimatdorf großes Familienfest, meine Mutter hat für Ihren Verein den Kuchenverkauf organisiert und mir den Auftrag gegeben eine Ladung Muffins zu backen, die die Kinder anlachen. Die Schokobon-Muffins kamen dann sogar bei jung und alt an und waren ratz fatz weggekauft.

Schokobonmuffins

Ihr braucht:

250 ml Buttermilch
150 g Butter
2 Eier
80 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
300 g Mehl
1 Pck Backpulver
1 Prise Salz
1 Tüte Schokobons (ein paar gehen nämlich sowieso beim Naschen drauf;))
optional gehackte Mandeln

Los geht’s:
Zuerst werden Buttermilch mit Butter, Eiern, Zucker und Vanillezucker schaumig gerührt, anschließend Mehl und Backpulver zugeben. Muffinblech mit Förmchen bestücken und halb mit Teig füllen, jeweils ein Schokobon in den Teig drücken und nochmal so viel Teig drauf. Die Muffins 20 Minuten bei 160 – 180 Grad backen. Nach dem backen die Muffins gut auskühlen lassen und nach Belieben verzieren.

Schokobonmuffins
Ihr könnt natürlich auch jedes andere Standartmuffinrezept verwenden. Und jetzt: Viel Spaß beim Nachbacken und den Baden-Württemberger Schülern noch zwei schöne letzte Schultage!
Logo: Herzlich eure Inka

Mutti, ich hab dich lieb!

Muttertag

Meine Mami, das ist sonnenklar, kenn ich schon, seit ich ein Baby war. Meine Mami ist ein irrer Typ. Gerade darum hab ich sie so lieb.

Na, kennt ihr dieses Kinderlied von Rolf Zuckowski auch? Jedes Jahr kurz vor dem zweiten Sonntag im Mai habe ich dieses Lied als Dauerohrwurm. Das hängt natürlich mit meinen Vorbereitungen zum Muttertag zusammen.

Muttertags Schokolade

Für meine Mama gab es heute Pistazien- und Kirschschokolade. Dazu habe ich einfach Schokolade geschmolzen und auf einem tiefen mit Backpapier belegtem Backblech verteilt. Pistazien und getrocknete Kirschen auf die flüssige Schokolade gestreut, die verschiedenen Sorten im Kühlschrank gut auskühlen lassen und fertig ist mein kleines Muttertagsgeschenk. Dazu gab es natürlich einen Strauß frisch gepflückter Wiesenblumen und natürlich das von uns Kindern vorbereitete Muttertagsfrühstück.

Wiesenblumenstrauß

Sonnenklar ist eins: Mama hat sich sehr gefreut! Habt ihr eure Mutter heute auch nach Strich und Faden verwöhnt?  Und was habt ihr eurer Mama heute geschenkt?

Logo: Herzlich eure Inka