Häschen & Eier

Gift Guide OsternIch blogge heute aus Berlin. Wer mir auf Instagram folgt, hat das sicher schon mitbekommen, denn ich bin gerade mit drei Freunden eine Woche in unserer Lieblingsstadt Berlin und obwohl das Wetter nicht so ganz mitspielt, liebe ich es hier. Da die anderen aber alle noch schlafen, nutze ich die Gunst der Stunde und stelle euch meinen nächsten Ostergiftguide-Tipp vor.

Haseneierwärmer

Diese zuckersüßen Eierwärmer habe ich auf Susannes Blog Hamburger Liebe gesehen und sofort nachgehäkelt. Ich hatte zuerst etwas Bedenken, ob ich sie wirklich bloggen kann, da ich noch nicht wirklich viel gehäkelt habe, aber dank Susannes Anleitung war das häkeln wirklich easy – auch für blutige Anfänger wie mich. Deswegen verlinke ich euch hier, statt selbst den Versuch einer Erklärung abzutippen, die Anleitung auf dem Hamburger Liebe Blog.

Haseneierwärmer

Eier
Wie versprochen, ist auch der Papa begeistert von den Eierwärmern. Besonders gut machen sie sich natürlich beim Osterfrühstück und keine Scheu vor der Häkelnadel, die Häschen gehen super einfach und wenn man ein oder zwei gehäkelt hat auch richtig schnell.

Ich melde mich von Zuhause wieder,
Logo: Herzlich eure Inka

Advertisements

Arme Studenten

Sparschwein im Tafellack

Noch vor einem guten Jahr habe ich mich über den Satz „Ich bin ein armer Student, ich habe kein Geld“ aufgeregt. Billige Ausrede, dachte ich damals. Heute, zwei Semester später muss ich mir eingestehen, es ist doch was dran an diesem Satz. Kaum bin ich Student, bin ich dauernd am Geld zählen und muss mir drei mal überlegen, ob ich das Kleidchen kaufe oder doch lieber spare. Deswegen habe ich mir jetzt wieder ein Sparschwein angeschafft. Aber anstatt auf den nächsten Weltspartag zu warten, warte ich jetzt darauf dass sich mein Sparschwein soweit füllt, dass ich mir endlich neue Nikes kaufen kann.

Sparschwein im Tafellack

Angemalt habe ich den kleinen Geldschlucker übrigens mit schwarzer Acrylfarbe (Tafelfarbe war nicht mehr drin im Studentenbudget 😉 ), so kann ich mit Kreide immer mein derzeitiges Sparziel als Ansporn auf das Schwein schreiben. Jede Woche kommt jetzt alles, was am Ende der Woche vom Wochenbudget übrig ist in mein Schwarzes Schweinchen. Ihr glaubt nicht, wie viel Spaß es macht, wenn sich das Schwein füllt und die Vorfreude auf die neuen Schuhe steigt.

Sparschwein im Tafellack

Und auf was spart ihr gerade? Oder gebt ihr lieber alles immer gleich aus?

Logo: Herzlich eure Inka

Zu Besuch in Papas Werkzeugkeller

Kerzenständer aus ZementNormalerweise ist Papas Werkzeugkeller nicht so ganz mein Revier. In den Semesterferien habe ich dann aber doch mal einen Nachmittag dort verbracht und bin ganz glücklich über die Resultate. Ich hatte schon häufiger alle möglichen Schalen und Kerzenständer aus Blitzzement gesehen und finde die immer so schön, dass ich es jetzt endlich selbst mal ausprobieren wollte. Also habe ich mir meinen Papa geschnappt und etwas über das Anmischen von Zement gelernt.

Für die Kerzenständer braucht ihr:

Materialien

Los geht’s:

Um das richtige Mischverhältnis von Zement, Sand und Wasser zu erhalten, erklärte mir Papa, ich brauche vier Raumanteile Sand, eine Raumanteil Zement und 0,7 Raumanteile Wasser. Ich habe für die Kerzenständer eine normale Tasse als Raumanteil genommen. Als Erstes werden also die vier Tassen Sand und die Tasse Zement fein gesiebt und gut miteinander vermischt. Anschließend etwa eine 3/4 Tasse Wasser hinzufügen und alles durchmischen bis die Masse zu einem zähen Brei wird. Die Masse nun in die Fruchtzwergebecher füllen, mit einer der Kerzen das Loch in den Zement drücken und den Rest gut andrücken. Einige Tage trocknen lassen und die Kerzenständer sobald sie gut getrocknet sind aus den Jogurtbechern befreien. Kerzen in die Löcher stecken und fertig sind die Zementkerzenständer.

Kerzenständer aus Zement

Zementkerzen

Der nächste Stromausfall kann also gerne kommen. Ich bin gewappnet.
Ein schönes Wochenende euch allen!

Logo: Herzlich eure Inka